3 Fragen an Prof. Patrick Lehnert

Patrick Lehnert ist seit dem 1. Oktober 2022 Assistenzprofessor für Personalökonomie, Innovation und berufliche Bildung am Institut für Betriebswirtschaftslehre. In einem Kurzinterview beantwortet er, was er in Forschung und Lehre erreichen möchte.

Wo liegen Ihre Forschungsschwerpunkte?

In meiner Forschung analysiere ich empirisch die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Bildung. Mein Fokus liegt auf der beruflichen Bildung, die eine zentrale Rolle im deutschsprachigen Raum einnimmt und auch international immer mehr an Bedeutung gewinnt. Insbesondere interessiert mich dabei der Einfluss beruflicher Bildung auf Innovation. Welche Implikationen haben Bildungsreformen für die regionale Innovationsleistung? Welche Inhalte müssen vermittelt werden, damit Bildung Individuen zu innovativem Handeln befähigt? Wie müssen Bildungssysteme vor dem Hintergrund der voranschreitenden gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen weiterentwickelt werden? Diese und ähnliche Fragestellungen finde ich äusserst spannend, da ihre Beantwortung einerseits einen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Themen leisten kann und andererseits durch die Anwendung innovativer und interdisziplinärer methodischer Ansätze sehr facettenreich ist.

Was möchten Sie den Studierenden vermitteln?

Allem voran möchte ich den Studierenden Erfahrungen und Fähigkeiten vermitteln, auf die sie auch noch nach dem Studium in verschiedenen Kontexten zurückgreifen können. Das Sprichwort «Man lernt nie aus» ist heute aktueller denn je, deshalb müssen die Studierenden auf zukünftige Entwicklungen bestmöglich vorbereitet werden. Neben den disziplinspezifischen Inhalten sind also beispielsweise auch eine strukturierte und selbstorganisierte Arbeitsweise, eine gewissenhafte Herangehensweise an auftretende Herausforderungen oder die Befähigung zu einer fundierten und kritischen Auseinandersetzung mit tagesaktuellen Themen wichtig. Nach meiner Überzeugung kann man viele dieser Lernziele durch wissenschaftliches Arbeiten erreichen, wozu ich die Studierenden deshalb insbesondere motivieren möchte.

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Morgen wieder aufzuwachen und den Dingen nachzugehen, die mir Spass bereiten.