Qualitätssicherung

Die Qualität der Lehre ist der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ein grosses Anliegen. Aus diesem Grund wird in regelmässigen Abständen auf verschiedenen Ebenen die Qualität der Lehre überprüft. 

Individuelle Lehrevaluation durch die Modulverantwortlichen

Viele Modulverantwortliche unserer Fakultät führen individuell oder koordiniert über die Institute am Ende ihrer Lehrveranstaltungen eine Evaluation durch. Studierende können diese für qualifiziertes, konstruktives Feedback nutzen. 

Learning Assurance

Jedes Semester wird im Rahmen der Learning Assurance eine Stichprobe von Veranstaltungen unserer Fakultät evaluiert. Ziel ist, die Erreichung der Lernziele auf einer breiten Basis zu ermitteln. Zu diesem Zweck werden die Modulverantwortlichen befragt. Die Resultate der Learning Assurance werden in den fakultären Gremien präsentiert und von den Programmdirektoren zur laufenden Verbesserung der Studiengänge genutzt.

Lehrveranstaltungsevaluation der UZH (LVE)

Wichtigstes Ziel der LVE ist die Förderung des Dialogs über die Lehre auf allen universitären Ebenen. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsentwicklung in der Lehre.

Im Zentrum der LVE stehen Online-Umfragen, in denen die Studierenden bezüglich ihrer Zufriedenheit mit den von ihnen besuchten Lehrveranstaltungen befragt werden. Die Studierenden erhalten auf diese Weise die Option, sich anonym zu äussern und auf für sie relevante Aspekte hinzuweisen. Auf Dozierendenseite ergibt sich die Möglichkeit, eventuelle Probleme und Bedürfnisse der Studierenden zu erkennen und gegebenenfalls Massnahmen zu einer verbesserten Lehrqualität zu ergreifen.

Neben der Sicherung der Lehrqualität unterliegt die LVE dem Auftrag der Berichterstattung an mehrere Gremien (Universitätsleitung, Dekanate, Studienprogrammverantwortliche, Fachvereine, Evaluationsstelle).

Lehrveranstaltungsevaluation (LVE)

Vorgehen bei Kritik an einzelnen Modulen

Generell raten wir Studierenden, sich mit Anliegen bezüglich der Lehre direkt an die betroffenen Modulverantwortlichen und Dozierenden zu wenden. Wenn dies nicht möglich ist, gibt es eine Anlaufstelle für Kritik an der Lehrqualität. Das Vorgehen ist in untenstehendem Merkblatt beschrieben.

Merkblatt Anlaufstelle für Kritik (PDF, 52 KB)