ERC Grants für Prof. Scaramuzza und Prof. Pycia

Rekord für die Universität Zürich bei der diesjährigen Vergabe der ERC Consolidator Grants des Europäischen Forschungsrats (ERC): Sechs UZH-Forschende erhalten je rund 2 Millionen Euro Fördergelder, zwei Forscher sind von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Prof. Davide Scaramuzza will mit den 2 Millionen Euro Fördergelder autonom fliegende Drohnen weiterentwickeln. Dabei plant er nur mit Onboard-Kameras bestückte Drohnen so zu optimieren, dass sie bei Such- und Rettungseinsätzen in komplexen Umgebungen schneller und präziser fliegen als normale, von Piloten gesteuerte Drohnen.

Ihr Können haben Prof. Davide Scaramzza und sein Forschungsteam gerade letzte Woche unter Beweis gestellt: Am internationalen Drohnenrennen «AlphaPilot Innovation Challenge» belegten sie den zweiten Platz. Für den Innovationswettbewerb wurden 9 Teams aus über 400 Bewerbungen ausgewählt. Scaramuzzas Forschungsteam zählte zu den Favoriten. Nur knapp verfehlte es den ersten Rang.

Prof. Marek Pycia erhält die zwei Millionen Euro Fördergelder für die Erforschung der Einfachheit in der Marktgestaltung, denn diese spielt eine Schlüsselrolle für die praxisnahe Marktgestaltung. In seinem Projekt befasst er sich unter anderem mit Fragen wie: Welche Verträge und Marktmechanismen sind einfach? Welche Zielkonflikte bestehen zwischen der Einfachheit und anderen Zielen wie Gemeinwohl, Fairness oder Erlösmaximierung? Weitere Ziele des Projekts sind, eine neue verhaltensbasierte Grundlage für die Marktgestaltung zu schaffen und neue praktische Marktmechanismen zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie hier