Lehrdiplom für Maturitätsschulen

Das Studium zum «Lehrdiplom für Maturitätsschulen» vermittelt ergänzend zum fachwissenschaftlichen Masterabschluss eine pädagogisch-didaktische Ausbildung, die zum Unterrichten an einer Maturitätsschule befähigt.

Generelle Hinweise

Um an Maturitätsschulen unterrichten zu können, ist sowohl eine fachwissenschaftliche als auch eine didaktische Ausbildung notwendig. Die Informationen zur fachwissenschaftlichen Ausbildung finden Sie untenstehend.

Die didaktische Ausbildung findet im Rahmen des Lehrdiplom-Studiengangs statt. Dieser wird von der Philosophischen Fakultät angeboten und administriert. Für die Informationen dazu beachten Sie bitte die Website zum Lehrdiplom des Instituts für Erziehungswissenschaften.

Institut für Erziehungswissenschaften

Zulassung zum Lehrdiplomstudium

Angaben über die Voraussetzungen und Zulassung zum Lehrdiplomstudium für Maturitätsschulen finden Sie detailliert beschrieben auf der Website des Instituts für Erziehungswissenschaften.

Voraussetzungen und Informationen zur Zulassung zum Lehrdiplom

Es ist empfehlenswert, sich so früh wie möglich über die Zulassungsvoraussetzungen zum Lehrdiplomstudium zu informieren. Sie können so sicherstellen, dass bei guter Planung die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen im Rahmen des regulären Studiums (Bachelor- und Masterstudium) angerechnet werden können.

Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht

Für das Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht brauchen Sie als Studierende der Wirtschaftswissenschaften folgende fachwissenschaftliche Ausbildung:

  • Masterabschluss in Wirtschaftswissenschaften, wobei das Bachelormodul "Financial Statement Analysis" erfolgreich absolviert werden muss
  • mind. 30 ECTS Credits aus dem Bereich der Rechtswissenschaften

Die 30 ECTS Credits werden durch das Curriculum im Anhang 3.5 der Studienordnung  Lehrdiplom für Maturitätsschulen definiert. Um diese ECTS Credits während des Wirtschaftsstudiums anzurechnen, ist folgendes möglich:

  • Sie absolvieren während dem Bachelorstudium das Nebenfach Recht.
  • Dabei wählen Sie die Wahlpflichtmodule, welche auch das Curriculum des Lehrdiploms erfüllen.
  • Die Module "Privatrecht für Lehrpersonen" und "Staatsrecht für Lehrpersonen" sind im freien Wahlbereich auf Bachelorstufe anrechenbar.

Absolvieren Sie die Module ohne das Nebenfach Recht zu belegen, sind diese nur im Umfang des freien Wahlbereichs auf Bachelorstufe anrechenbar.

Weitere Informationen zum Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht finden Sie auf der Website des Instituts für Erziehungswissenschaften.

Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht

Unterrichtsfach Informatik

Für Informatik als erstes Unterrichtsfach in Kombination mit einem zweiten Unterrichtsfach benötigen Sie einen Masterabschluss in Informatik.

Das zweite Unterrichtsfach muss mind. 90 ECTS Credits umfassen. Um dies vollständig in Ihrem Studium anrechnen zu können, wählen Sie folgende Kombinationen:

  • Bachelor: Hauptfach Informatik mit Naturwissenschaften (120 ECTS Credits) mit einem Nebenfach der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät (60 ECTS Credits)
  • Master: Beliebiges Hauptfach des Studiengangs Informatik (90 ECTS Credits) mit dem konsekutiven Nebenfach der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät (30 ECTS Credits)

Beachten Sie für die genauen fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für das zweite Unterrichtsfach die Reglemente des Lehrdiploms und die Angaben der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät.

Reglemente Lehrdiplom

Reglemente Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Weitere Informationen zum Unterrichtsfach Informatik finden Sie auf der Website des Instituts für Erziehungswissenschaften.

Unterrichtsfach Informatik