Fachwechsel während des Studiums

Sie möchten Ihr Haupt- oder Nebenfachstudienprogramm ändern? In jedem Fall lohnt es sich, genau abzuklären, welche Leistungen auch in der neuen Haupt- und Nebenfachkombination anrechenbar sind und welche Fehlversuche weiterhin zählen.

Grundsätze

  1. Ein Wechsel in ein bestimmtes Haupt- oder Nebenfachprogramm ist nur möglich, sofern Sie für dieses Programm nicht gesperrt sind.
    Informationen zum Ausschluss
  2. Leistungen können auch im neuen Programm angerechnet werden, sofern sie gemäss Angaben im Vorlesungsverzeichnis auch Bestandteil des neuen Programms sind.
  3. Fristen, beispielsweise für das Absolvieren der Assessmentstufe oder die Erfüllung von Auflagen und Bedingungen, laufen in der Regel bei einem Programmwechsel weiter.
  4. Es erfolgt kein automatischer "Neustart". Ein solcher kann nur in besonderen Fällen (siehe unten) beantragt werden und ist immer bewilligungspflichtig.
  5. Sämtliche Fehlversuche aus Modulen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät werden weiterhin gezählt, unabhängig von ihrer Verwendbarkeit im neuen Programm.
  6. Die Anzahl erlaubter Fehlversuche kann je nach Studienprogramm und je nach Kombination der Studienprogramme unterschiedlich sein. Bei einem Wechsel in eine Kombination mit weniger Fehlversuchen (fakultätsfremdes Nebenfach) riskieren Sie einen Ausschluss.

Bei Unsicherheiten bezüglich Ihres konkreten Falles wenden Sie sich bitte an das Dekanat.

Sollte in Ihrem Fall eine Bewilligung notwendig sein, reichen Sie dafür im Rahmen der Semestereinschreibung ein entsprechendes Gesuch am Dekanat ein. 

Gesuche

Vorgehen und häufige Fälle

Im Folgenden sind verschiedene häufige Fälle im Detail beschrieben. Obenstehende Grundsätze gelten in allen Fällen.

Wechsel zwischen Wirtschaft und Informatik (Studiengangswechsel)

Beispiel: Sie möchten vom Bachelor of Arts UZH in Wirtschaftswissenschaften in den Bachelor of Science UZH in Informatik wechseln.

Sofern Sie vom Studiengang in Wirtschaftswissenschaften in den Studiengang in Informatik (oder umgekehrt) wechseln wollen, ist dies in der Regel möglich aber bewilligungspflichtig. Beachten Sie, dass nicht alle Nebenfächer in beiden Studiengängen angeboten werden. Sie müssen unter Umständen also im neuen Studiengang auch ein neues Nebenfach wählen.

Folgende Grundsätze gelten in den einzelnen Fällen: 

Wechsel vor Abschluss der Assessmentstufe des Bachelorstudiums

Die Zweijahresfrist der Assessmentstufe ist einzuhalten. Gerechnet wird ab dem Semester, in dem zum ersten Mal eine Assessmentveranstaltung unserer Fakultät gebucht wird. Ein Wechsel vor Abschluss der Assessmentstufe ist nur möglich, wenn alle Leistungen des anderen Studiengangs noch innerhalb der Frist zum Absolvieren der Assessmentstufe erbracht werden können. Ist es Ihnen nicht möglich, die benötigten Module der Assessmentstufe des neuen Studiengangs innerhalb der Zweijahresfrist nachzuholen, ist es notwendig, die Assessmentstufe des ursprünglichen Studiengangs zuerst abzuschliessen und danach zu wechseln.

Wechsel nach Abschluss der Assessmentstufe des Bachelorstudiums

Falls Sie die Assessmentstufe Ihres ursprünglichen Studiengangs bereits erfolgreich abgeschlossen haben, werden Sie die Auflage erhalten, die noch nicht erbrachten Leistungen der Assessmentstufe Ihres neuen Studiengangs im Laufe Ihres Bachelorstudiums nachzuholen. Ansonsten gilt, dass bisher erbrachte Leistungen des alten Studiengangs, gemäss Angaben im Vorlesungsverzeichnis angerechnet werden können und sämtliche Fehlversuche aus Modulen der Fakultät weiterhin zählen.

Wechsel während des Masterstudiums

Bei einem Wechsel des Studiengangs auf Masterstufe wird eine fachwissenschaftliche Zulassungsprüfung für den neuen Studiengang durchgeführt. Entsprechend kann es zu einer Anpassung der Auflagen und Bedingungen kommen. Ansonsten gilt, dass bisher erbrachte Leistungen des alten Studiengangs, gemäss Angaben im Vorlesungsverzeichnis angerechnet werden können und sämtliche Fehlversuche aus Modulen der Fakultät weiterhin zählen.

Masterzulassung

Wechsel des Hauptfachstudienprogramms (innerhalb Studiengang)

Beispiele: Sie möchten im Bachelorstudium der Wirtschaftswissenschaften das Hauptfach von Betriebswirtschaftslehre zu Volkswirtschaftslehre wechseln. Sie möchten im Masterstudium der Informatik das Hauptfach von Software Systems zu People-Oriented Computing wechseln.

Ein Wechsel des Hauptfachstudienprogramms innerhalb des Studiengangs ist auf Bachelorstufe ohne Gesuch möglich. Bei Masterstudierenden wird die Zulassung zum Hauptfach bei einem Wechsel erneut geprüft. Diese Prüfung erfolgt automatisch im Rahmen der Semestereinschreibung. Gegebenenfalls erhalten Sie ein angepasstes Zulassungsschreiben.

Wechsel des Nebenfachstudienprogramms (innerhalb Studiengang)

Beispiel: Sie möchten im Masterstudium der Informatik mit Hauptfach Information Systems das Nebenfach von Economics auf Data Science wechseln. 

Ein Wechsel des Nebenfachprogramms innerhalb des Studiengangs ist sowohl auf Bachelor- als auch Masterstufe ohne Bewilligung möglich. Sie sind selber dafür verantwortlich, allfällige Lücken in den eigenen Kenntnissen und Fertigkeiten zu schliessen. Dies ist insbesondere auf Masterstufe wichtig. Lesen Sie dazu im Vorlesungsverzeichnis die Anforderungen für ein Nebenfachstudienprogramm genau durch. Bei fakultätsfremden Nebenfächern gelten die vom jeweiligen Fach definierten Voraussetzungen.

Wechsel an die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (vom Nebenfach ins Hauptfach)

Beispiel: Sie möchten vom Bachelorstudium der Sozialwissenschaften an der Philosophischen Fakultät mit Hauptfach Politikwissenschaftslehre und Nebenfach Volkswirtschaftslehre in den Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften mit Hauptfach Volkswirtschaftslehre und Nebenfach "Geschichte, Gesellschaft, Politik" wechseln. 

Sie haben bisher in einem Nebenfach an unserer Fakultät studiert und möchten nun für Ihr Hauptfach an die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät wechseln.

Dies ist grundsätzlich erlaubt, aber bewilligungspflichtig. Dafür müssen Sie im Rahmen der Semestereinschreibung einen Wechsel in einen Studiengang an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät beantragen und ein entsprechendes Haupt- und Nebenfach wählen. Bei der Semestereinschreibung erhalten Sie von der Kanzlei ein Formular, mit welchem Sie sich die entsprechende Bewilligung am Dekanat einholen können.

Im Rahmen dieses Bewilligungsverfahrens werden Sie über die Anrechnung von bisherigen Leistungen und Fehlversuchen an die neuen Studienprogramme informiert. Es gilt Folgendes:

  • Grundsätzlich ist für Hauptfachstudierende die Zweijahresfrist der Assessmentstufe einzuhalten. Gerechnet wird ab dem Semester, in dem zum ersten Mal eine Assessmentveranstaltung unserer Fakultät gebucht wird. Ein Wechsel in den Studiengang an unserer Fakultät, unter Anrechnung der bisherigen Leistungen, ist nur möglich, sofern die Zweijahresfrist für das Bestehen der vollständigen Assessmentstufe noch eingehalten werden kann. Andernfalls ist ein Neustart notwendig.
  • Ein Neustart ist erlaubt. D.h. es werden keinerlei Leistungen oder Fehlversuche angerechnet. Bei einem Neustart müssen bereits erbrachte Leistungen erneut erbracht werden. Die bereits bestandenen aber nicht mehr anrechenbaren Module können nicht direkt gebucht werden. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit dem Dekanat auf.
  • Für die Anrechnung von bereits erbrachten Leistungen in einem Studienprogramm einer anderen Fakultät ist die jeweilig anbietende Fakultät zuständig.

Wechsel weg von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (vom Hauptfach ins Nebenfach)

Beispiel: Sie möchten vom Bachelorstudium der Wirtschaftswissenschaften mit Hauptfach Betriebswirtschaftslehre und Nebenfach Biologie in ein Studium der Biologie an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät mit Nebenfach Betriebswirtschaftslehre wechseln.

Sie waren bisher in einem Studiengang an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eingeschrieben und möchten neu an einer anderen Fakultät studieren und nur noch ein Nebenfach der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät belegen. 

Sofern die neue Kombination gemäss den Vorgaben der neuen Fakultät möglich ist, ist ein solcher Wechsel grundsätzlich erlaubt aber bewilligungspflichtig. Bei der Semestereinschreibung erhalten Sie von der Kanzlei ein Formular, mit welchem Sie sich die entsprechende Bewilligung am Dekanat einholen können. Im Rahmen dieses Bewilligungsverfahrens werden Sie über die Anrechnung von bisherigen Leistungen und Fehlversuchen an das neue Studienprogramm informiert. Dabei gilt Folgendes:

  • Beachten Sie, dass überschüssige Module der Assessmentstufe vom Hauptfach in der Regel nicht auf Aufbaustufe im Nebenfach angerechnet werden können.
  • Ein Neustart ist erlaubt. D.h. es werden keinerlei Leistungen oder Fehlversuche angerechnet. Bei einem Neustart müssen bereits erbrachte Leistungen erneut erbracht werden. Die bereits bestandenen aber nicht mehr anrechenbaren Module können nicht direkt gebucht werden. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit dem Dekanat auf.
  • Falls durch den Wechsel aufgrund der bereits unternommenen Fehlversuche ein Ausschluss erfolgen würde, ist ein Neustart sogar notwendig.
  • Für die Anrechnung von bereits erbrachten Leistungen in einem Studienprogramm einer anderen Fakultät ist die jeweilig anbietende Fakultät zuständig.