Qualitätssicherung

Die Qualität der Lehre ist der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ein grosses Anliegen. Aus diesem Grund wird in regelmässigen Abständen auf verschiedenen Ebenen die Qualität der Lehre überprüft. 

Individuelle Lehrevaluation durch die Modulverantwortlichen

Viele Modulverantwortliche unserer Fakultät führen individuell oder koordiniert über die Institute am Ende ihrer Lehrveranstaltungen eine Evaluation durch. Studierende können diese für qualifiziertes, konstruktives Feedback nutzen. 

Learning Assurance

Jedes Semester wird im Rahmen der Learning Assurance eine Stichprobe von Veranstaltungen unserer Fakultät evaluiert. Ziel ist, die Erreichung der Lernziele auf einer breiten Basis zu ermitteln. Zu diesem Zweck werden die Modulverantwortlichen befragt. Die Resultate der Learning Assurance werden in den fakultären Gremien präsentiert und von den Programmdirektoren zur laufenden Verbesserung der Studiengänge genutzt.

Lehrveranstaltungsbeurteilung der UZH (LVB)

Zur Qualitätssicherung der Lehre führte die UZH schrittweise zentral organisierte Lehrveranstaltungsbeurteilungen durch Studierende ein; diese werden von der Fachstelle Studienangebotsentwicklung durchgeführt. Die Studierendenbefragungen sollen den regelmässigen Dialog zwischen Lehrenden und Lernenden zu Fragen der Lehre und der Lehrqualität fördern sowie eine kritische Reflexion über Qualität in der Lehre ermöglichen.

Die Ergebnisse werden dem Dekan und den Programmdirektoren zur Verfügung gestellt und diskutiert und dienen der Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Lehre.

Lehrveranstaltungsbeurteilung (LVB)

Vorgehen bei Kritik an einzelnen Modulen

Generell raten wir Studierenden, sich mit Anliegen bezüglich der Lehre direkt an die betroffenen Modulverantwortlichen und Dozierenden zu wenden. Wenn dies nicht möglich ist, gibt es eine Anlaufstelle für Kritik an der Lehrqualität. Das Vorgehen ist in untenstehendem Merkblatt beschrieben.

Merkblatt Anlaufstelle für Kritik (PDF, 20 KB)