Masterzulassung Wirtschaftswissenschaften

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät verfolgt eine offene und qualitätsorientierte Zulassungspolitik basierend auf der Zulassungsverordnung der UZH sowie den eigenen Reglementen und Praxis. Die untenstehenden Informationen geben Ihnen einen Anhaltspunkt, mit welcher Einstufung Sie zu rechnen haben.

Graduate Management Admission Test / Graduate Record Examination

Grundsätzlich wird Studierenden empfohlen, einen Graduate Management Admission Test (GMAT) oder einen Graduate Record Examination (GRE) einzureichen. Insbesondere Fachhoschulabsolventinnen und -absolventen und Bewerbende von Universitäten aus dem Ausland stellen sich mit einem guten Resultat in der Regel besser.

Ein GMAT/GRE kann nur direkt bei der Bewerbung berücksichtigt werden, eine Nachreichung ist nicht möglich.

Im letzten Jahr lag der durchschnittliche GMAT-Score von Studierenden, die direkt zum Master zugelassen wurden, bei 660 Punkten.

Weitere Informationen zum GMAT

Die Resultate eines GRE werden zu GMAT-Scores umgerechnet.

Universitäre Vorbildung in Wirtschaftswissenschaften

Bachelorabschluss an einer Schweizer Universität

Inhaberinnen und Inhaber eines schweizerischen universitären Bachelordiploms werden in der gleichen Studienrichtung, in welcher der Bachelor abgeschlossen wurde, ohne weitere Bedingungen (aber allenfalls mit Auflagen) ins Masterstudium eingestuft.

Universitäre Bachelorabschlüsse gemäss Lissabonner Konvention

Es werden die gleichen Anforderungen vorausgesetzt wie für Absolventinnen und Absolventen von Schweizer Universitäten. Die Einstufung beruht auf der Prüfung des Curriculums des absolvierten Studiums. Bei fachwissenschaftlich abweichendem Curriculum sind Auflagen oder Bedingungen (in der Regel 60 ECTS Credits) zu erfüllen. Teilweise erfolgt eine Einstufung ins Bachelorstudium.

Wir empfehlen dringend, einen GMAT/GRE einzureichen, da so eine leichtere Einschätzung der fachwissenschaftlichen Kenntnisse möglich ist.

Weitere Abschlüsse

Bewerberinnen und Bewerbern mit Abschlüssen, die nicht unter die Lissabonner Konvention fallen, empfehlen wir dringend, einen GMAT/GRE einzureichen, da nur so eine Einschätzung der fachwissenschaftlichen Kenntnisse möglich ist. Grundsätzlich ist jede Einstufung möglich.

Zur Bewerbung

Fachhochschulabschluss in Wirtschaftswissenschaften

Für Fachhoschulabsolventinnen und -absolventen ist ein direkter Einstieg in die Masterstudiengänge in der Regel nicht möglich. Erfahrungsgemäss fehlen Kenntnisse und Fähigkeiten im Umfang von mehr als 60 ECTS Credits.

Der Bescheid beruht auf der Prüfung des Curriculums des absolvierten Studiums. Die Einstufung erfolgt in der Regel in das Bachelorstudium, wobei üblicherweise noch 90 der 180 ECTS Credits des Bachelorstudiums absolviert werden müssen.

Wir empfehlen dringend einen GMAT/GRE einzureichen, da so eine leichtere Einschätzung der fachwissenschaftlichen Kenntnisse möglich ist.

Achtung: Zu beachten ist, dass Fachhoschulabsolventinnen und -absolventen für ein Masterstudium an der UZH mindestens die Gesamtnote 5.0 oder B beim Bachelorabschluss FH vorweisen müssen.

Zur Bewerbung

Bachelor-Nebenfachabschluss in Wirtschaftswissenschaften

Absolventinnen und Absolventen eines Nebenfachstudienprogramms im Umfang von 60 ECTS Credits der Wirtschaftswissenschaften haben die Möglichkeit, sich für das Masterhauptfach mit dem gleichen Studienfach zu bewerben. Die Einstufung erfolgt mit Auflagen: Alle Kurse der Assessmentstufe und des gemeinsamen Pflichtprogramms der Bachelorstufe müssen erfüllt sein.

Für alle anderen Nebenfach- oder Teilfachabsolventinnen und -absolventen gelten dieselben Bestimmungen wie für Bewerberinnen und Bewerber mit fachfremder Vorbildung (siehe nächster Punkt). 

Zur Bewerbung

Fachfremde Vorbildung

Angestrebt wird, auch fachfremde Bewerbende mit einem universitären Abschluss zuzulassen, sofern sie über ausreichende fachwissenschaftliche Grundvoraussetzungen verfügen.

Grundsätzlich ist jede Einstufung möglich. Die Einreichung eines GMAT/GRE ist zwingend erforderlich, wenn eine Einstufung höher als im Assessment erfolgen soll.

Zur Bewerbung