Gratulation zum Semesterpreis HS16

Für das Herbstsemester 2016 werden vier Arbeiten von Studierenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät mit dem Semesterpreis ausgezeichnet. Konstantinos Lessis, einer der Preisträger, erzählt worum es in seiner Masterarbeit geht und was er mit den 600 Franken Preisgeld machen möchte.  

Wir gratulieren den Preisträgerinnen und den Preisträgern ganz herzlich!

Göckeritz Markus, für seine Arbeit «Quantifying and Correcting the Majority Illusion in Social Networks», Antrag Prof. Dr. Abraham Bernstein

Lessis Konstantinos, für seine Arbeit «Falschbewertung mit Folgen – Ursachen für das Fehlverhalten der Ratingagenturen in der jüngsten Finanzkrise», Antrag Prof. Dr. Carmen Tanner

Rozzi Rico, für seine Arbeit «Einfluss der Gestaltung von Büroräumlichkeiten auf die Arbeitsplatzzufriedenheit von Führungskräften: Eine Untersuchung anhand eines Schweizer Dienstleistungsunternehmens», Antrag Prof. Dr. David Seidl

Singh Surya, für seine Arbeit «Models of Optimal Public Debt Composition», Antrag Prof. Dr. Mathias Hoffmann

Interview mit Konstantinos Lessis über seine Masterarbeit am Institut für Banking und Finance:

Konstantinos Lessis

Worum geht es in Ihrer Arbeit?

Die Ratingagenturen spielten in der Entstehung der Finanzkrise 2008 eine zentrale Rolle. Ihre Ratings ermöglichten die Überflutung des Finanzmarkts mit hochriskanten Finanzprodukten. In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit der Frage, wieso die Ratingagenturen toxische Produkte mit inflationären Ratings bewerteten. Die Fragestellung wird dabei aus zwei Perspektiven betrachtet. Einerseits aus der Makroperspektive, wobei der Fokus auf der unternehmerischen Ebene liegt und andererseits aus der Mikroperspektive, in der im Gegensatz zur Makroperspektive die involvierten Individuen  und psychologische Phänomene im Vordergrund stehen.

Was hat sie zu dem Thema motiviert?

Ausschlaggebend für meine Entscheidung, mich mit der Thematik der Finanzkrise zu befassen, war die Vorlesung „Verantwortung in den Finanzmärkten – Eine interdisziplinäre Perspektive“. Die Art und Weise, wie die Finanzkrise aus mehreren Perspektiven betrachtet wurde, inspirierte mich zu einer zweiseitigen Ursachenermittlung der Überbewertungen. Die schwerwiegenden Folgen der Finanzkrise zeigen zudem, wie wichtig die Auseinandersetzung mit den einflussreichen Ratingagenturen ist.

Was haben Sie mit den 600 Franken vor?

Mit einem Teil des Geldes habe ich Kollegen, mit denen ich das Wirtschaftsstudium abgeschlossen habe, zum Essen eingeladen. Mit dem restlichen Betrag werde ich meinen Eltern als Dankeschön eine kleine Reise finanzieren.