Onboarding

Das Onboarding-Programm gibt Ihnen einen Überblick über die Organisation unserer Fakultät, macht Sie mit den verfügbaren Dienstleistungen vertraut und hilft Ihnen dabei, erste Kontakte mit den für Sie relevanten Ansprechpersonen innerhalb unserer Fakultät zu knüpfen. Das Programm umfasst eine Reihe von Meetings, die Ihnen zum Einstieg aber auch während Ihrer Anstellung fortlaufend wertvolle Unterstützung bieten.

Onboarding auf Fakultätsebene

Sie lernen unseren Dekan sowie den Stab Dekan kennen. Das Treffen hat die folgenden Ziele:

  • Die Vision und Mission der Fakultät näher bringen und erläutern, welche Rolle Sie dabei einnehmen
  • Die Organisation der Fakultät und die regelmässigen Sitzungen der Fakultätsversammlung kennenlernen
  • Einblick in die Fakultätsgeschäfte (finanzielle Ressourcen, Lehrstuhlplanung, Berufungen) erhalten

Sie lernen die Geschäftsführung unseres Dekanats kennen. Das Treffen umfasst die folgenden Themen:

  • Die Universitäts- und Fakultätskommissionen
  • Die grundlegenden Universitäts- und Fakultätsrichtlinien und wo diese zu finden sind
  • Dienstleistungen, die das Dekanat bietet:
  a) Studienbetrieb (Verantwortlichkeiten)
  b) Qualitätssicherung und Akkreditierung
  c) Andere Dienstleistungen (Kommunikation und Veranstaltungen, Facts and Figures)

Onboarding auf Institutsebene

Sie treffen den Institutsdirektor/Fachvertreter/Mentor und besprechen folgende Themen:

  • Die Vision und Mission des Instituts und welche Rolle Sie dabei einnehmen
  • Lehrpflichten und –verantwortlichkeiten
  • Forschungs- und Dienstleistungserwartungen (z.B. bezüglich Ihrer persönlichen Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung)
  • Anforderungen und zeitlicher Ablauf für eine Verlängerung (Mid-Term-Review) und für eine Beförderung bzw. die Berufung auf eine unbefristete Professur sowie die Rollen der beratenden bzw. individuellen Tenure-Kommission. Hat das Institut Minimalstandards betreffend der fachlichen Voraussetzungen definiert, sind diese Anforderungen schriftlich mitzuteilen. (Dies gilt insbesondere, wenn Sie ein/e AP, APTT, FöPoder PaP sind)
  • Budgetplanung und die Einnahmen- und Ausgabenkompetenzen sowie die zugehörigen Vorschriften (z.B. Ressourcenzuteilung, Finanzhandbuch UZH, Regeln für Investitionen, Drittmittelfinanzierungen usw.)

Sie treffen die Geschäftsführer des Instituts und werden über die folgenden Themen informiert:

  • Die Organisation des Instituts und die regelmässigen Sitzungen
  • Die institutsspezifischen Prozesse für die Lehre und die verfügbaren Dienstleistungen
  • Administrative Prozesse (z.B. Vorschriften zur Kostenerstattung)

Standortgespräche

Auf Fakultätsebene: Standortgespräche mit dem Dekan

(nur für Assistenz- und Förderungsprofessuren)

Der Dekan führt mit den Assistenzprofessoren sowie Förderungsprofessoren jährlich ein schriftlich dokumentiertes Standortgespräch. Das Gespräch umfasst die folgenden Ziele:

  • Besprechung des Karrierestandes und der erzielten Erfolge
  • Besprechung der Ziele, Verantwortlichkeiten und Karriereaussichten

Auf Institutsebene: Gespräche mit dem Institutsdirektor/ Fachvertreter /Mentor

Auf Wunsch führt der Institutsdirektor mit den Fakultätsmitgliedern Standortgespräche.

  • Die Standortgespräche mit erfahrenen Professoren sollen vorhandene Stärken, aber auch Gebiete mit Verbesserungspotenzial hervorheben. Wobei bei Letzterem gemeinsame Lösungswege erarbeitet werden
  •  

(nur für Assistenz- und Förderungsprofessuren)

Der Mentor und der Fachvertreter führen im Rahmen der Karrierebegleitung jährlich ein schriftlich dokumentiertes Gespräch. Das Gespräch umfasst die folgenden Ziele:

  • Beurteilung des Fortschritts im Hinblick auf die Mid-Term- bzw. Tenure-Review (insbesondere zu Forschung, Lehre, Nachwuchsförderung und akademischer Selbstverwaltung).